Blaue Wiener

Der Blaue Wiener ist ein einfarbiges blaues, mittelgroßes Kaninchen von 4,25–5,25 kg. Der Körper soll leicht gestreckt und walzenförmig sein. Der Blaue Wiener ist eine der bekanntesten und beliebtesten Kaninchenrassen.

Die Erbformel der Rasse kann mit:
ABCdg (Deutsche Symbolik) bzw. aBCdE (internationale Symbolik)
angegeben werden.

Blaue oder blauwildfarbige Kaninchen sind bereits seit längerer Zeit bekannt, fanden jedoch bis Ende des 19. Jahrhunderts kaum Beachtung. Um das Jahr 1895 herum setzte sich der Beamte der Wiener Eisenbahngesellschaft Johann Constantin Schultz (* 15. September 1856; † 9. Februar 1909) aus Wien-Hetzendorf die Aufgabe, den „Blauen Wiener Riesen“ zu züchten. Er verwendete für sein Zuchtziel nach eigenen Angaben Belgische Riesen, französische Halbwidder und Lothringische Riesen. Inwieweit blaue Kaninchen aus Mähren bei der Entwicklung der Rasse eine Rolle gespielt haben, ist in der Literatur umstritten. Blaue Kaninchen sollen in Mähren weit verbreitet gewesen sein und auch als Schlachtkaninchen nach Wien geliefert worden sein. Es gibt heute in Tschechien und der Slowakei eine Rasse „Mährische Blaue Kaninchen“ die farblich dem Blauen Wiener entspricht, allerdings im Bau schlanker und etwas schwerer eher den Riesenkaninchen ähnelt. 1895 wurde die neue Rasse erstmals ausgestellt und 1897 vom österreichischen Zuchtverband als „Blaue Riesen“ anerkannt. 1903 erfolgte der Import nach Deutschland. Die ersten Jahre der Rasse waren von einem Richtungsstreit geprägt, der vor allem eine Entscheidung zwischen zwei Zuchtrichtungen verlangte. Während ein Teil der Züchter ein blaues Riesenkaninchen anstrebten und die Frage des Gewichtes höher priorisierten als die der Farbe, stand für einen anderen Teil die Farbgebung der von ihnen als Mittelrasse gewünschten Tiere im Vordergrund. Auch über den genauen Farbton und die Ausprägung der blauen Farbe gab es Diskussionen, anfangs waren die Blauen Wiener zum Teil blaugrau, das heißt blauwildfarbig.

Unsere Tiere :

Häsin 1:        Häsin 2:        Häsin 3:       Hasin 4:

 

Rammler 1:  Rammler 2:  Rammler 3:  Rammler 4:

 

Jungtiere:

 

und viele weitere Jungtiere von.

Wir füttern unseren Blauen Wiener nur ausgewähltes Futter :

Mohrrüben,Mohrrübenkraut,Heu,Futterrüben,Grünfutter frisch  von der Wiese

gebrochen Weizen,Mais,Haferflocken,Sonnenblumenkerne

und Markentrockenfutter :

 deukanin basis  und basis plus:

Das Basisfutter mit dem besonderen Plus für die ausgewogene Ernährung

deukanin standard:

Das universell einsetzbare Kaninchenfutter- besonders geeignet für kleinrahmige Rassen

und Ovator:

Solikanin Zucht & Schau ist das Spezial- Kaninchenfutter für säugende Häsinnen, zur Vorbereitung von Schautieren
Solikanin Zucht & Schau eignet sich durch den optimalen Energie- und Eiweißgehalt ideal zur Fütterung von säugenden Häsinnen aller Rassen. Die exakt aufeinander abgestimmten Gehalte der schwefelhaltigen Aminosäuren Methionin und Cystin sorgen für eine hohe Milchleistung. Auch für den Haaraufbau sowie den Hautstoffwechsel sind Methionin und Cystin essentiell. Durch die Aminosäuren und durch hochwertige pflanzliche Öle unterstützt Solikanin Zucht & Schau die Fellbildung und -entwicklung. So kann sich bei den Tieren ein hervorragender Fellglanz entwickeln.

Für das Jahr 2014 werden neue Paare zusammengestellt . Alle Elterntiere mit mindestens

95,5  Punkte Bewertungen!

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!